Guillem Farres wieder auf dem Weg in die USA

Guillem Farres wieder in den USA

Guillem Farres wieder auf dem Weg in den USA / Foto: SevenOnePictures

Guillem Farres kehrt bereits diese Woche in die USA zurück, um sein Training auf der Star Racing Factory Yamaha fortzusetzen, mit der er 2022 am Motocross of Nations teilnehmen wird.

Guillem Farrés hatte gestern vorzeitig den ADAC MX Youngster Cup Titel gewonnen, mit dem er nicht gerechnet hat. Nach mehreren Markenwechseln in diesem Jahr hat der katalanische Fahrer eines klar gemacht: Er ist in der Lage, um alles zu kämpfen. Dies hat dazu geführt, dass er zu den am stärksten beobachteten Fahrern gehört, mehrere Interessenten für 2023 hat, er sein Debüt in der AMA Pro Motocross gab und Weil des spanischen Motocross of Nations Team sein wird.

Titel sehr gut für mich

Guillem Farres teilte nach dem Sieg in Holzgerlingen mit, dass er eigentlich nicht die ADAC MX Masters, bzw Rennen in Deutschland bestreiten wollte. „Ich hatte nicht vor, in Deutschland Rennen zu fahren, aber wie jeder weiß, hatte ich zu Beginn der Saison so viele Probleme, dass ich es mir noch einmal überlegt habe, professionell Motorrad zu fahren. Schließlich ergab sich die Gelegenheit, bei Raths Motorsports einzusteigen, und ich entschied mich, bei ihnen zu bleiben. Ich kannte niemanden in Deutschland, aber nach und nach begann ich, mich mit ihnen sehr gut zu fühlen. Das Motorrad war perfekt und ich bekam meine Motivation zurück. Letztendlich ist dieser Titel sehr gut für mich.

Niklas Raths als stolzer Teamchef: „Ich bin mega happy mit der Leistung von Guillem dieses Wochenende. Er hat zum Ende echt nochmal alles rausgeholt und gezeigt was er kann. Guillem hat den Titel mehr als verdient. Das ganze Team ist so stolz auf ihn.“

Doch wie eingangs schon erwähnt, führt der Weg des Spaniers erneut in die USA und sein deutscher Teamchef muss den Katalanen erneut ziehen lassen. Star Racing Yamaha wird Farres auch beim Motocross der Nationen ein konkurrenzfähiges Bike hinstellen und die Weichen für 2023 stellen. Das KTM diesen Sportler mit seinem außergewöhnlichen Talent und diesem Charisma ziehen lässt ist eigentlich unverständlich.

Was das Motocross of Nations angeht, erklärt Farrés: „Übermorgen fliege ich zurück in die Vereinigten Staaten, um mich mit dem Yamaha-Team auf das Rennen vorzubereiten. Wie sich Farres neben seinen Teamkollegen Ruben Fernandez und Jorge Prado schlagen wird, können wir am Wochenende des 24.-25. September auf MXGP-TV.com live miterleben.

Share this…