Dennis Ullrich nicht beim Supercross Chemnitz

Beim Dutch Supercross verletzte sich Dennis Ullrich offensichtlich mehr als zuerst gedacht.

Bei ei­nem Start­crash des Rennen in Zuidbroek ver­letz­te sich der Deut­sche am Ober­schen­kel. Unter Schmerzen nahm er beim Supercross Stuttgart teil. Nachdem die Schmerzen jedoch auch nach gut zwei Wochen nicht abgeklungen waren, suchte Dennis Ullrich einen Arzt auf. Mus­kel­fa­ser­riss im lin­ken Ober­schen­kel hieß die Diagnose des Arztes.

Ullrich erklärte auf seinem Instagram Account:
„Ich bin wirklich sehr enttäuscht, dass ich in Chemnitz nicht an den Start gehen kann. Am meisten ärgert mich aber, dass ich an dem Crash in Zuidbroek nicht Schuld war, sondern am Start abgeräumt wurde und dann mit beiden Beinen im Hinterrad eines Kontrahenten hing. Ich dachte eigentlich zuerst es wäre gar nicht so schlimm, aber als ich dann nach der Veranstaltung in Stuttgart immer noch Schmerzen im Oberschenkel hatte, sind wir zum Arzt gegangen. Leider konnte ich deswegen seit dem SX Stuttgart kein Motorrad mehr fahren, was jedoch dringend notwendig gewesen wäre, um in Chemnitz vorne mitzufahren. Ich war zwar am Dienstag beim Outdoor-Testen in Arco/Italien, allerdings ist die Intensität für die Muskeln beim Supercross doch nochmal eine deutliche Steigerung, weswegen ich mich dazu entschlossen habe, am Wochenende nicht ans Startgatter zu rollen“

Normalerweise dauert es mindestens drei Wochen, bis der Körper den Schaden wieder repariert hat und der Riss vernarbt ist. Daher hoffen wir darauf, dass Ullrich bald wieder fit ist und beim Supercross Dortmund wieder am Gatter stehen wird.

Foto: Ralph Marzahn Photography

Share this…