Chase Sexton holt sich zweiten Saison beim Rennen in Washougal

Chase Sexton siegt in Washougal

Chase Sexton siegt in Washougal / Foto: MX Sports Pro Racing

Die Lucas Oil Pro Motocross Championship kehrte für die achte Runde der 50. Jubiläumssaison an die Westküste zurück und besuchte den pazifischen Nordwesten. Die landschaftlich reizvolle Umgebung des Washougal MX Park bot perfekte Temperaturen und meist bewölkten Himmel beim MotoSport.com Washougal National.

In der 450er Klasse lieferten sich die beiden besten Fahrer der Saison den ganzen Nachmittag über ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem Chase Sexton vom Team Honda HRC, Eli Tomac von Monster Energy Star Yamaha Racing besiegte und seinen zweiten Saisonsieg errang.

Moto 1

Das erste Rennen der 450er Klasse begann mit Ryan Dungey und Sexton, die Seite an Seite aus der ersten Kurve kamen, wo Dungey Holeshot gewann. Sexton konnte die Führung in der nächsten Kurve übernehmen und schien danach seinen Vorsprung ausbauen zu können. Dungey kämpfte von dort an mit Tomac um den zweiten Platz.

Dungey setzte seine Aufholjagd fort, doch plötzlich trat ein Problem mit seiner KTM auf, das sein Rennen vorzeitig beendete. Dieses Missgeschick ermöglichte es Tomac, den zweiten Platz zu übernehmen und die Verfolgung an Sexton zu starten, während Ken Roczen vom Team Honda HRC den dritten Platz mit fast 10 Sekunden Rückstand auf die Führenden übernahm.

Als das Rennen die 10-Minuten-Marke passierte, war der Kampf um die Führung voll entbrannt. Tomac schien das schnellere Tempo zu haben, hatte aber Schwierigkeiten, einen Überholversuch zu starten. Der Yamaha-Pilot hielt den Druck auf seinen Honda-Rivalen aufrecht und zog kurz vor der Halbzeit mit einem geschickten Schachzug an ihm vorbei. Einmal an der Spitze, baute Tomac schnell einen Vorsprung von mehreren Sekunden auf Sexton auf.

In den letzten 10 Minuten kämpfte sich Sexton wieder heran und verkürzte den Rückstand auf weniger als eine Sekunde. Dahinter schloss Jason Anderson von Monster Energy Kawasaki im Kampf um Platz drei zu Roczen auf. Zurück an der Spitze entfachten Tomac und Sexton ihren Kampf in den letzten fünf Minuten erneut.

Drei Minuten vor Schluss blieb Tomacs Vorderreifen in einer Spurrille stecken und ließ ihn umkippen. Sextons Verfolgungsjagd führte dazu, dass er mit Tomac zusammenstieß und ebenfalls umkippte. Die beiden Fahrer versuchten daraufhin, ihre Motorräder neu zu starten und weiterzufahren. Tomac setzte sich als Erster in Bewegung, während Sexton kurz darauf wieder auf die Strecke ging. Als sie zum Renntempo zurückkehrten, blieb der Abstand zwischen ihnen gleich, während ihr 30-Sekunden-Vorsprung auf den Rest des Feldes auf knapp 20 Sekunden sank.

Zwei Runden vor Schluss versuchte Sexton noch einmal, an Tomac heranzukommen, doch der Tabellenführende wehrte ihn ab und hielt die Honda in der letzten Runde in Schach. Tomac sicherte sich seinen achten Moto-Sieg in Folge mit 1,1 Sekunden Vorsprung auf Sexton. Anderson überholte Roczen und wurde Dritter, während Justin Barcia von Troy Lee Designs/Red Bull/GASGAS Factory Racing Fünfter wurde.

Moto 2

Das zweite und entscheidende Moto begann mit Sexton und Tomac an der Spitze, wobei der MotoSport.com Holeshot an den Honda-Fahrer ging. Während das Führungsduo um die Spitze kämpfte, lieferten sich Anderson und Aaron Plessinger von Red Bull KTM Factory Racing einen Kampf um Platz drei. Mit einem rasanten Tempo in den ersten Runden konnte sich Sexton absetzen und einen Vorsprung von mehr als einer Sekunde herausfahren, während Anderson seine Kontrolle über den dritten Platz behauptete und zu einer Dreier-Spitze aufschloss.

Sexton baute seine Führung weiter aus und hatte in den ersten 10 Minuten des Rennens fast zwei Sekunden Vorsprung auf Tomac. Doch sobald Sexton die Oberhand zu haben schien, reagierte Tomac und kam bis auf eine Radlänge an die Führung heran. In ihrem Kampf um die Führung ließen Sexton und Tomac, Anderson leicht hinter sich.

Nach der Hälfte des Rennens stieg die Spannung wieder an. Tomac schien das schnellere Tempo zu haben und suchte nach einem Weg um an Sexton vorbeizukommen. Sexton jedoch konterte und setzte sich erneut ab, als sie die überrundeten Fahrer überholten. In den letzten 10 Minuten stabilisierte sich der Vorsprung von Sexton auf mehr als eine Sekunde, aber Tomac fand das Tempo, um wieder bis auf eine Radlänge heranzukommen.

Sextons kontinuierliche Verteidigung jedes einzelnen Vorstoßes von Tomac machte die letzten Minuten zu einem Schachspiel. Der Yamaha-Pilot ließ sich immer wieder zurückfallen und griff an, konnte aber nicht genug Schwung finden, um den Honda Piloten zu passieren. Der Vorsprung war zu Beginn der letzten beiden Runden ungefähr so groß wie zu Beginn und wuchs von da an immer weiter an. Sexton rundete seine Leistung mit seiner schnellsten Runde des Rennens in der vorletzten Runde ab. In der letzten Runde zog er davon und holte sich seinen vierten Moto-Sieg der Saison mit 8,4 Sekunden Vorsprung auf Tomac, der seine Serie beenden musste. Anderson wurde mit großem Abstand Dritter.

Fazit

Aufgrund ihrer identischen Ergebnisse beendeten Sexton (2-1) und Tomac (1-2) das Rennen punktgleich an der Spitze der Gesamtwertung, aber der Tiebreak im zweiten Moto ging an Sexton für seinen zweiten Saisonsieg und den vierten seiner Karriere. Außerdem verteidigte er erfolgreich seinen Washougal-Sieg aus der Saison 2021. Der Sieg beendete Tomacs Siegesserie von vier Siegen, verlängerte aber auch Sextons perfekte Podiumsbilanz in dieser Saison. Andersons konstante Leistung von 3:3 brachte ihn auf den dritten Gesamtrang.

Bei Punktgleichheit trennen Tomac und Sexton in der Meisterschaftswertung vor der letzten Pause der Saison 2022 nur noch fünf Punkte. Anderson baute seinen Vorsprung auf den dritten Platz aus und liegt nun 79 Punkte hinter der Spitze.

Chase Sexton, Team Honda HRC

„Das war ein wirklich gutes Rennen für mich. Eli [Tomac] war an mir dran, aber ich konnte ihn immer wieder abwehren. Schließlich konnte ich mich absetzen und den Sieg nach Hause bringen. Es bedeutet mir sehr viel, so zu gewinnen, und ich freue mich auf die letzten vier Rennen. Ich könnte nicht glücklicher sein, mit einem Typen wie Eli [um die Meisterschaft] zu kämpfen.“

Eli Tomac, Monster Energy Star Yamaha Racing

„Ich habe [während des gesamten Rennens] gepusht, war so nah dran und habe eine Menge Dreck gefressen. Der zweite Platz war alles, was wir heute erreicht haben.“

Jason Anderson, Monster Energy Kawasaki

„Ich war definitiv der drittbeste Mann da draußen. Es ist hart, wenn man alleine unterwegs ist, aber ich muss einen Weg finden, um mit diesen Jungs [Sexton und Tomac] mitzuhalten. Alles in allem war es heute ein guter Tag und wir werden sehen, ob wir das in den letzten vier Runden beibehalten können.“

450MX Overall Ergebnis (Laufergebnis // Punkte)

  1. Chase Sexton, La Moille, Ill., Honda (2-1 // 47)
  2. Eli Tomac, Cortez, Colo., Yamaha (1-2 // 47)
  3. Jason Anderson, Edgewood, N.M., Kawasaki (3-3 // 40)
  4. Ken Roczen, Germany, Honda (4-6 // 33)
  5. Christian Craig, El Cajon, Calif., Yamaha (6-5 // 31)
  6. Justin Barcia, Monroe, N.Y., GASGAS (5-8 // 29)
  7. Joey Savatgy, Thomasville, Ga., Kawasaki (7-7 // 28)
  8. Benny Bloss, Oak Grove, Mo., KTM (9-9 // 24)
  9. Aaron Plessinger, Hamilton, Ohio, KTM (8-13 // 21)
  10. Alex Martin, Millville, Minn., Yamaha (10-12 // 20)

450MX Meisterschaftsstand (Runde 8 von 12)

  1. Eli Tomac, Cortez, Colo., Yamaha – 364
  2. Chase Sexton, La Moille, Ill., Honda – 359
  3. Jason Anderson, Edgewood, N.M., Kawasaki – 285
  4. Ken Roczen, Germany, Honda – 274
  5. Christian Craig, El Cajon, Calif., Yamaha – 251
  6. Ryan Dungey, Belle Plaine, Minn., KTM – 236
  7. Justin Barcia, Monroe, N.Y., GASGAS – 219
  8. Aaron Plessinger, Hamilton, Ohio, KTM – 198
  9. Joey Savatgy, Thomasville, Ga., Kawasaki – 170
  10. Shane McElrath, Canton, N.C., Husqvarna – 157
Share this…