AMA Supercross: Wer holt den Titel, Webb oder Musquin?

Cooper Webb (2), Marvin Musquin (25) / Foto: KTM - Simon Cudby

Cooper Webb (2), Marvin Musquin (25) / Foto: KTM - Simon Cudby

Der Kampf um den Titel in der AMA Supercross Meisterschaft geht in die entscheidende Phase. Am vergangenen Wochenende ging es zwischen den beiden Piloten mit den höchsten Chancen auf den Titel heftig zur Sache.

Der Meisterschaftsführende Cooper Webb und der mit 17 Punkten zurückliegende Marvin Musquin teilten gegenseitig nicht nur auf der Strecke aus. Beim Rennen in Houston räumte Webb seinen KTM Teamkollegen mit einem umstrittenen Manöver von der Strecke.

Der von Ricky Carmichael als Psychokrieg betitelte Kampf startete mit einer Berührung in einer Rechtskurve zu Beginn des ersten Rennens. Hier fuhr Webb in die rechte Seite von Musquin, der aber vorn bleiben konnte. Die nach einen Sprungkombination folgende Linkskurve nutze Webb erneut um einen Blockpass zu setzen. Hierbei schob er den Franzosen mit der Startnummer 25 von der Strecke.

Marvin Musquin kam nach dieser Aktion aus seinen Rhythmus und anschließend noch zweimal von der Strecke ab.

Ricky Carmichael kommentierte das Duell in der Rennanalyse: „Jeder kämpft für sich selbst und es gab heute bei KTM keinerlei Teamorder. Marvin hatte Cooper früh im Rennen überholt und das hat Webb gar nicht gefallen. Cooper hat mehrfach versucht Marvin zurück zu überholen. Das waren mentale Spielchen der beiden. Meiner Meinung nach hat Webb sie gewonnen.

Das war als hätte Marvin versucht eine Nachricht an Webb zu senden: Ich gewinne diese Meisterschaft, doch Cooper hat geantwortet: Nicht so schnell, ich werde sie gewinnen.“

Carmichael sieht jedoch in der aggressiven Fahrweise bei Musquin eine deutliche Entwicklung: „Jedes Jahr geht er aggressiver ans Werk. Er fährt und bremst härter. Mit seiner Fahrtechnik ist er sowieso einer der Besten in dem Business. Es macht Spaß, ihm zuzusehen, aber er muss noch mehr machen“, so Carmichael.


Wer gewinnt den AMA Supercross Titel?

Share this…