Jeffrey Herlings: Keine Eile für neues Comeback

Jeffrey Herlings - Red Bull KTM

Jeffrey Herlings - erneut verletzt / Foto: SevenOnePictures

Beim MXGP Latvia brach sich Jeffrey Herlings in der Einführungsrunde erneut seinen bereits im Dezember gebrochenen und gerade verheilten Knöchel. Auch wenn der amtierende Weltmeister wohl in acht Wochen wieder fit wäre, hat es der Niederländer nun doch nicht mehr so eilig für sein zweites Comeback in diesem Jahr.

„Jeffrey hat über all seine Verletzungen nachgedacht“, sagte KTM Sportdirektor Joël Smets in einem Interview gegenüber Motorsport.com. „Es gibt keinen Grund, schnell wieder auf das Bike zu steigen. Es muss nur gut heilen, das ist das Wichtigste.“

Der 24-jährige Herling brach sich am Sonntag während der Aufwärmrunde für den lettischen GP den Knöchel, als Arminas Jasikonis nach einem Sprung nicht mehr ausweichen konnte und über sein Bein fuhr. Trotz des Sturzes und der daraus resultierenden Verletzung war der Weltmeister am Start und gewann den ersten Lauf.

„Er ist damit 35 Minuten gefahren“, sagte der überraschte Smets. „Sein Ehrgeiz und sein Drang zu gewinnen haben den Schmerz in seinem Kopf während dieses Rennens vollständig beseitigt. Das ist außerirdisch.“

Die Fraktur die Herlings erlitten hat wurde in einer erfolgreichen Operation mit zwei Schrauben stabilisiert. Nach zwei Wochen Gips und sechs Wochen Rehabilitation könnte Herlings theoretisch wieder sein Comeback feiern.

Doch Herlings hat es nicht eilig da die Verteidigung seines Weltmeistertitels bereits außer Reichweite ist. Wegen seiner Verletzung in der Vorbereitung auf die Saison 2019, verpasste er die ersten sieben Grand Prix dieser Saison. Nach dem Rennen in Lettland und anderthalb absolvierten GPs liegt er in der Meisterschaft fast 350 Punkte hinter dem Slowenen Tim Gajser.

Obwohl es sich um das gleiche Bein handelt, ist der neue Bruch völlig getrennt von seiner vorherigen Verletzung und sollte ihn kaum beeinträchtigen. Das Herlings auch nach der schweren Verletzung kaum etwas an seinem Speed verloren hat, zeigte er am letzten Wochenende.

In seiner frühen Karriere wurde Herlings oft von Verletzungen heimgesucht. Smets erwartet aber das der Brabander in Zukunft wieder an die Spitze zurückkehrt. „Manchmal ist es gut, eine Weile tief am Boden zu sein. Nur um danach stärker zurück zu kehren“, sagt der Belgier.

Die MXGP-Saison läuft bis Mitte September, so dass Herlings in diesem Jahr noch in der Lage sein könnte an einigen Rennen teil zu nehmen.

Share this...