SHR Motorsports: Hitzeschlacht bei den ADAC MX Masters in Möggers

Jason van Drunen / SHR Motorsports behauptet Führung im ADAC MX Junior Cup

Jason van Drunen / SHR Motorsports behauptet Führung im ADAC MX Junior Cup

Bei über 30°C gab es beim den ADAC MX Masters in Möggers nicht nur heißes Wetter, sondern auch heiße Rennen. Am vergangenen Wochenende ging es für das Team vom SHR Motorsports zu der zweiten Runde der ADAC MX Masters nach Österreich, um genauer zu sein, in das idyllische Möggers. 

Durch die Terminüberschneidung mit der dänischen Motocross Meisterschaft und zwei verletzten Fahrern für die Saison 2022 ist die Anzahl der Teammitglieder stark reduziert. Deshalb war das SHR Motorsports Team nur in den Klassen ADAC MX Junioren Cup 85 und der ADAC MX Youngster vertreten.

Jayson van Drunen, der fliegende Niederländer, zeigte in der Klasse ADAC MX Junioren Cup 85 sein Können. Nach einem Crash im ersten Lauf fiel van Drunen weit nach hinten. Er beendete den ersten Lauf auf Platz 37. Durch den Entfall der Klasse ADAC MX Junioren Cup 125 in Möggers startete die Klasse ADAC MX Junioren Cup 85 am Sonntag mit zwei Rennläufen. Nachdem der Samstag für Jayson van Drunen weniger gut verlaufen war, zeigte der Yamaha Pilot am Sonntag, dass er ganz vorne mitfahren kann. In beiden Rennläufen startete er im vorderen Mittelfeld und fuhr sofort in die Top 5. Mit einem 4. Platz im zweiten Lauf und einen souveränen 2. Platz im dritten Lauf, erzielte van Drunen in der Gesamtwertung den 6. Platz. 

In der Klasse ADAC MX Youngster war Roël van Ham vertreten. In der Qualifikation hatte van Ham einige Schwierigkeiten und erzielte in seiner Gruppe den 20. Platz. Für einen Startplatz in den Rennläufen reichte es jedoch nicht und er musste in das Last Chance Rennen. „Nach einem mittelmäßigen Start, konnte ich mich auf auf Platz 7 nach vorne kämpfen. Jedoch passierte mir ein Fahrfehler und ich stürzte. Am Ende fuhr ich auf dem 18. Platz ins Ziel. Das bedeutete jedoch leider auch, dass ich keinen Startplatz für die Rennen erreichen konnte“, erzählt van Ham. 

Teamchef Steffen Hünecke berichtet: „Jayson zeigte am Wochenende wieder seine Stärken und hat das Zeug, ganz vorne mitzufahren. Ich bin mir sicher, dass er sich in den kommenden Rennen noch weiter steigern wird. Zum Ausscheiden von Roël kann ich nur sagen: Das hätte nicht passieren dürfen! Er hat auf jeden Fall die Erfahrung und das Zeug, um sich zu qualifizieren. Wir werden das Training entsprechend anpassen und schauen, wie es für uns in Bielstein laufen wird.“

Text/Foto: SHR Motorsports

Share this…