Maxime Renaux wagt den Schritt in die MXGP Klasse

Maxime Renaux wechselt in die MXGP Klasse / Foto: Yamaha

Yamaha Motor Europe gab heute bekannt, dass der amtierende FIM MX2-Motocross-Weltmeister Maxime Renaux im Jahr 2022 in die Königsklasse MXGP aufsteigen wird. Der 21-jährige wird dem Monster Energy Yamaha Factory MXGP Team beitreten. Hier wird er in den nächsten zwei Jahren, mindestens bis zum Ende der Saison 2023 fahren.

Im Jahr 2015 feierte das junge Talent drei EMX125-Siege auf einer GYTR-ausgerüsteten YZ125. Er gewann schließlich seinen ersten Weltmeistertitel mit einem beeindruckenden Sieg bei der Junioren-125ccm-Weltmeisterschaft in El Molar, Spanien, im selben Jahr. Nachdem die Saisons 2016 und 2017 von Verletzungen überschattet wurden, stieg Renaux 2018 als Wildcard in die MX2 Meisterschaft ein und zeigte sofort großes Potenzial.

Im Alter von 18 Jahren absolvierte er 2019 seine erste volle MX2 Saison, wo er seinen ersten Podiumsplatz einfahren konnte. Im folgenden Jahr, 2020, etablierte sich das Yamaha-Ass schnell als Titelanwärter. Er wurde schließlich Dritter in der MX2-Weltmeisterschaft, nachdem er beim MXGP of Italy in Faenza seinen allerersten Grand-Prix-Sieg und den Gesamtsieg gefeiert hatte.

Nach vielen bemerkenswerten Leistungen in seinen ersten beiden Jahren in der MX2 wurde Renaux in das Monster Energy Yamaha Factory MX2 Team berufen. Hier konnte er seine Fahr- und Renntechnik erheblich verbessern. In seiner Debütsaison als MX2 Yamaha-Werksfahrer fuhr Renaux 24 Top-Drei-Platzierungen, 10 Rennsiege, 14 Podiumsplatzierungen und fünf Grand-Prix-Siege auf seinem Weg zum Titelgewinn ein.

Für 2022 ist Renaux bereit für das nächste Kapitel und die nächste Herausforderung in seiner Karriere. Nach dem Pariser Supercross Ende November wird der französische Star in die Königsklasse aufsteigen, wo er zusammen mit den erfahrenen MXGP-Fahrern Jeremy Seewer und Glenn Coldenhoff unter dem Dach der Monster Energy Yamaha Factory MXGP fahren wird.

Der Franzose ersetzt den Briten Ben Watson, der nach nur einer Saison seinen Platz im Yamaha Werksteam räumen muss.

Maxime Renaux:

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und das nächste Kapitel, den Wechsel in die MXGP. Ich weiß, dass es eine ganz neue Herausforderung sein wird. Es ist der wichtigste Teil meiner Karriere, denn wenn man in der MXGP angekommen ist, ist man an der Spitze. Es gibt keine Klasse mehr, in der man sich weiterentwickeln kann. Ich fühle mich bereit dafür und ich freue mich wirklich darauf. Das Motorrad konnte ich bereits testen und ich fühle mich sehr wohl. Ich bin in der Vergangenheit schon eine 450er gefahren, es ist also kein neues Motorrad für mich, aber es ist das erste Mal auf einer Werks-YZ450FM. Wir werden jetzt den Winter damit verbringen, das Motorrad zu testen und es so gut wie möglich auf mich abzustimmen, damit wir für die nächste Saison bereit sind. Ich freue mich auf alles.“

Share this...