ISAK GIFTING P8 BEIM HERAUSFORDERNDEM MXGP VON FLANDERN

Isak Gifting - MXGP of Flanders

Isak Gifting - MXGP of Flanders / Foto: JPA

DIGA PROCROSS‘ MX2-NEULING LIEFERT BEEINDRUCKENDE LEISTUNG BEI MXGP RUNDE 13

Isak Gifting vom Team DIGA Procross GASGAS Factory Juniors hat beim MXGP von Flandern den achten Gesamtrang belegt, und mit dem sechsten Platz im ersten Rennen sein Karriere bestes Resultat eingefahren. Nach seinem beeindruckenden Ergebnis mit einem starken achten Platz im zweiten Rennen sicherte sich der junge Schwede in Runde 13 der FIM Motocross-Weltmeisterschaft ein verdientes Top-10-Gesamtergebnis.

Runde 13 der MX2-Weltmeisterschaft erwies sich als brilliant für Isak Gifting von DIGA Procross, der im ersten Rennen einen beeindruckenden sechsten Platz belegte. Der Schwede, der in Runde 10 auf den sechsten Platz vorrückte, bewahrte einen kühlen Kopf und lieferte auch das bisher beste MC 250F-Ergebnis für GASGAS ab.  Nach einem blitzschnellen Start in den zweiten Wertungslauf erreichte Gifting mit den führenden Fahrern die erste Kurve, rutschte aber aus und stürzte. Er hatte das Glück, schnell wieder loszukommen und legte eine beeindruckende Aufholjagd hin, bei der er in nur vier Runden unter die Top 10 fuhr, bevor er eine außergewöhnliche Fitness zeigte, um weiter nach vorne zu fahren und fünf Runden vor Schluss den achten Platz einzunehmen. Er zeigte sich das gesamte Rennen über stark und belegte mit dem achten Platz seinen zweiten achten Gesamtrang in dieser Saison. 

Michael Sandner hatte einen harten Tag beim MXGP von Flandern. Mehrere Stürze im ersten Rennen führten dazu, dass er außerhalb der Punkteränge ins Ziel kam, während in Rennen zwei ein technisches Problem seinen Tag ohne Punkte beendete. Sandner ist bereit am Mittwoch in Runde 14 der MX2-Weltmeisterschaft wieder Punkte einzufahren. Isak Gifting:„Ein sehr guter Tag für mich. Im ersten Rennen bin ich ruhig geblieben und habe versucht, meine Fehler zu minimieren. Ich wusste, dass ich in einer guten Position war und habe hart für dieses Ergebnis gearbeitet. Das hatte ich mir auch für das zweite Rennen erhofft, doch in der ersten Kurve rutschte ich aus und stürzte. Ich hatte einen großartigen Start und war vielleicht Dritter oder Vierter, so dass es frustrierend war. Aber ich hatte tatsächlich das Gefühl, dass ich viel besser gefahren bin als im ersten Rennen, und damit war ich sogar noch zufriedener! Von Platz 34 auf den achten Platz zu kommen, war großartig für mich. Jetzt gilt es, die Akkus wieder aufzuladen und am Mittwoch wieder alles zu geben.“ Michael Sandner: „Der heutige Tag war schwierig. Drei große Fehler in Rennen eins und im zweiten Rennen hatte ich ein technisches Problem, das war sehr unglücklich. Ich bin gesund und es sind nur wenige Tage bis zum nächsten Rennen, und ich hoffe, dort die Wende zu schaffen und mehr Punkte zu holen.“

Share this...