Das Supercross Anaheim forderte seinen Tribut

Pierce Brown wird vom Alpinestars Medical Team versorgt

Pierce Brown wird vom Alpinestars Medical Team versorgt

Beim ersten AMA Supercross-Event in Anaheim lief es für einige Fahrer nicht ganz so rund. Malcolm Stewart, Pierce Brown, Austin Forkner starteten eher unglücklich in die Saison. Alle drei Piloten hatten brutale Stürze, die einen vielversprechenden Abend beendeten.

Nach ersten Meldungen, die von Husqvarna und GasGas veröffentlicht wurden, scheint es, dass Stewart und Brown etwas überstanden haben, das ziemlich schlimm hätte enden können.

Pierce Brown

Pierce Brown begann den Tag mit einem vielversprechenden dritten Platz im Zeittraining. Sein Abend ging jedoch nicht über den Qualifikationslauf hinaus, wo er in der ersten Rhythm-Sektion ziemlich abrupt stürzte. Nachdem er von der Alpinestars Mobile Medical Crew untersucht wurde, wurde er zur weiteren Untersuchung in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Hier wurde bei einer weiteren Untersuchung eine Prellung im Steißbeinbereich festgestellt. Die gute Nachricht ist, dass Brown bereits wieder entlassen wurde und auf dem Heimweg ist. Laut Max Lee, dem Teammanager, ist er für Oakland vielleicht noch nicht wieder fit, aber das Team hofft das er bald wieder in das Renngeschehen zurückkehren wird.

SMX Video Pass

Malcolm Stewart

Der Rockstar Energy Husqvarna-Fahrer sah sich während des Main Events mit einer Vielzahl von Situationen konfrontiert. Eli Tomacs Sturz ermöglichte es ihm, einige Runden lang an der Spitze zu fahren, bevor er von Chase Sexton überholt wurde. In den letzten Runden lag er in den vorderen Rängen. Aber alle seine Bemühungen, die Saison auf dem Podium zu beginnen, wurden durch einen harten Sturz in der Rhythm-Sektion zunichte gemacht. Stewart konnte das Rennen nach dem Sturz nicht fortsetzen. Glücklicherweise wurden bei den medizinischen Untersuchungen außer Prellungen keine Brüche oder größeren Verletzungen festgestellt.

Austin Forkner

Im Moment gibt es keine Details zu Forkners Gesundheitszustand, aber angesichts der Heftigkeit, mit der er zu Boden ging, und der Tatsache, dass er mit einer Trage von der Strecke getragen werden musste, sieht es nicht gut aus.

Jason Anderson

Auch Kawasaki Pilot Jason Anderson erwische es auf dem schwierigen Kurs in Anaheim. Im Qualifying ging er in einer Rhythm-Sektion hart zu Boden, konnte sich aber für das Main Event qualifizieren und den Abend auf Platz 7 beenden. Wenn man den Statistiken glauben darf, stehen seine Chance auf den Meisterschaftsgewinn recht hoch, denn in den letzten vier Jahren wurden die späteren Champions beim Saisonauftakt im Schnitt Siebte.