Antonio Cairoli’s Last Dance

Featured Video Play Icon

Der aus Sizilien stammende Antonio Cairoli ist einer der größten Motocross-Fahrer aller Zeiten und kann auf mehrere Weltmeistertitel verweisen.

Antonio „Tony“ Cairoli nahm 2002 an seiner ersten FIM-Motocross-Meisterschaft teil. Er war nicht sofort erfolgreich, zeigte aber vielversprechende Ansätze und im Laufe der Saison war es offensichtlich, dass Cairoli seine Zeit abwartete, sich einarbeitete und dabei jede einzelne Minute genoss.

Zwei Jahre später zahlte sich seine Geduld aus. Der junge Sizilianer gewann sein erstes MX2-Meisterschaftsrennen in Namur, das weithin als eine der härtesten Strecken der Serie gilt. Sein beeindruckender Sieg wurde durch einen dritten Platz in der Gesamtwertung untermauert, und seine soliden Leistungen während der gesamten Saison ließen Cairoli den Gewinn der Meisterschaft fest ins Visier nehmen.

Er sollte nicht enttäuscht werden. Im Jahr 2005, nur drei Jahre nach seinem Debüt, holte Cairoli seinen ersten Weltmeistertitel mit sechs Saisonsiegen – trotz einer Verletzung und einer Disqualifikation. Im Alter von 19 Jahren war er der jüngste Italiener, der einen großen Motocross-Weltmeistertitel gewann.

Nachdem er 2006 den Titel nur knapp verpasst hatte, gewann Cairoli 2007 erneut die Meisterschaft, zwei Rennen vor Schluss und mit 10 GP-Siegen in der Tasche. Im selben Jahr hatte er auch die Chance, einen MX1-GP zu bestreiten, und 2009 stieg er dauerhaft in diese Klasse ein. Es genügt zu sagen, dass er die Erwartungen übertraf und seine erste MX1-Meisterschaft mit Bravour gewann.

Seit 2009 dominiert Cairoli die Königsklasse der Motocross-Weltmeisterschaft und holte sich jedes Jahr den Titel – bis 2015, als eine Verletzung seine Hoffnungen auf einen weiteren Sieg vorzeitig beendete. Zu diesem Zeitpunkt hatte Cairoli seine Position als einer der ganz Großen des Sports bereits gefestigt, aber er war noch lange nicht fertig mit dem Sport.

2017 gewann er eine weitere Meisterschaft und verpasste im darauffolgenden Jahr mit einem zweiten Platz in der Gesamtwertung nur knapp die Meisterschaft. Eine Verletzung verkürzte seine Saison 2019, aber Cairoli kehrte 2020 mit Stil zurück, als er in Lettland den ersten Platz in der Gesamtwertung belegte und anschließend genug Punkte sammelte, um sich den dritten Platz in der Gesamtwertung der Saison zu sichern. Das Jahr 2021 begann für Cairoli mit weiteren positiven Ergebnissen und bewies, dass er bei jedem Rennen, das er bestreitet, an der Spitze mitfährt.

Cairoli´s Statistiken:

9 Weltmeistertitel (6 aufeinanderfolgend)
1 Monster Energy FIM Motocross of Nations-Sieg mit dem Team Italien
3 Einzeltitel beim Monster Energy FIM Motocross of Nations
94 Grand-Prix-Siege
179 Podiumsplätze
182 Rennsiege
93 Pole-Positionen
278 Grand-Prix-Rennen
552 Starts
10.708 Punkte

Text/Foto: Red Bull

Share this...