ADAC MX Masters: Starker Auftakt in Fürstlich Drehna für Rauchenecker

Pascal Rauchenecker - SHR Motorsports / Foto: Steve Bauerschmidt

Pascal Rauchenecker - SHR Motorsports / Foto: Steve Bauerschmidt

Die Rückkehr des Winters in den vergangenen Tagen sorgte auch beim Auftakt der ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna für ungemütliche äußere Bedingungen. Diese Herausforderung nahmen unsere beiden Piloten Pascal Rauchenecker und Nico Koch an. Pascal Rauchenecker präsentierte sich in Drehna topfit und konnte bereits am Samstag im Qualifying in der gutbesetzten Masters Klasse mit der zweitschnellsten Runde in seiner Gruppe glänzen. 

Damit konnte sich Pascal am Rennsonntag eine hervorragende Position am Startgatter aussuchen. Leider war sein Start nicht der beste, Rauchenecker reihte sich aber geschickt ein und kam als Zehnter aus der Startrunde zurück. In der Folge fuhr der KTM-Pilot ein kontrolliertes Rennen, arbeitete sich einige Plätze nach vorn. In der hektischen Schlussphase sicherte er sich Rang 7 im Ziel. 

Auch im zweiten Lauf kam Pascal nicht gut vom Gatter weg, lag zu Beginn des Laufs nur auf Position 13. Kurz darauf nutzte er eine unübersichtliche Rennsituation clever aus und übernahm Platz 8. 

Nun war „Rauchi“ auf Betriebstemperatur. In den nächsten Runden steigerte er sein Tempo und konnte trotz heftiger Attacken den fünften Platz im Ziel bejubeln.

Rauchenecker liegt nach Runde 1 auf Rang 7 der ADAC MX Masters Meisterschaft, aber in unmittelbarer Schlagdistanz zu den Spitzenplätzen.

Wurde ich Zehnter, darauf kann man aufbauen!“

Teamkollege Nico Koch hatte sich nach der vielversprechenden Vorbereitung Einiges für sein Auftaktrennen im Youngster Cup vorgenommen. In der Qualifikation legte der Braunschweiger los wie die Feuerwehr, ging als Vierter am Sonntag an das Startgatter. 
Koch: „Im ersten Lauf gewann ich den Holeshot, bin aber dann verkrampft und nur auf Platz 12 gefahren. In Lauf 2 war der Start mittelmäßig, ich war zunächst auf Platz 16, konnte mich aber bis zum Ziel auf 12 vorarbeiten. Insgesamt wurde ich Zehnter, darauf kann man aufbauen!“

Der Däne Nicolai Skovbjerg ging im ADAC Juniorcup an den Start. Der 85er Pilot hatte im ersten Lauf Pech mit technischem Defekt. In Lauf 2 zeigte er Biss und wurde guter Sechster. 

Im Junior Cup konnte Tom Schröder zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Teamkollege Roel van Ham kam mit der Sandstrecke nur schwer zurecht und blieb punkt- und glücklos.

Text: SHR Motorsports

Share this...